Warum ist Seife nicht gut für meine Haut?

soap-589824Seife bildet im Wasser eine Lauge mit einem pH-Wert zwischen 8 und 12. Während pH-Wert 7 den Neutralpunkt kennzeichnet, ist die Hautoberfläche von Natur aus sauer, mit einem pH-Wert von 5,5. Die Einwirkung der Seifenlauge beim Waschen zerstört den Säureschutzmantel. Zwar regeneriert es sich üblicherweise innerhalb von einigen Stunden wieder, aber in der Zwischenzeit ist die natürliche Abwehrfunktion des hauteigenen Säureschutzmantels gegen Krankheitserreger, Reizstoffe und gegen Austrocknung verringert. Das Risiko für Hautprobleme wird auch dadurch noch gesteigert, dass Seife die Haut aufquellen lässt. Das fühlt sich dann zwar zuerst zart und weich an, erleichtert aber das Eindringen von schädlichen Umwelteinflüssen und lässt die Haut mehr Feuchtigkeit verlieren. 


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen